Das Dehner Garten-Center in Ihrer Nähe

Wellness

Super Herbs – Pflanzen für Power, Vitalität und Balance

Von Aronia-Beeren über Gelbwurz und Lavendel bis zur Zistrose – in ihrem neuen Buch „Super Herbs“ stellt Nadine Berling-Aumann 26 krautige Pflanzen und Bäume vor, in denen außerordentliche Kräfte stecken. Sie unterstützen bei der Vorbeugung und Therapie vieler Beschwerden, die uns im Alltagsstress verstärkt begegnen. Diese „Superkräuter“ helfen uns besonders über die Aktivierung umfassender Selbstheilungs- und Gesunderhaltungskräfte.

Super Herbs

Berling-Aumann ist Ökotrophologin und promovierte Naturwissenschaftlerin. Im Rahmen eines zehnjährigen Aufenthalts in Nordindien und Nepal forschte sie eingehend zur Tibetischen Medizin. Seit nunmehr mehr als 14 Jahren arbeitet sie an Projekten zu europäischen und tibetischen Heilpflanzen. Ihr umfassendes Wissen über gesunden Ernährung und Kräuterkunde gibt sie seit 2012 in ihrer Ernährungspraxis weiter. Die in ihrem Buch vorgestellten Super Herbs hat sie nach folgenden Kriterien ausgewählt: „1) Die Heilpflanze kann bei besonders vielen Beschwerden nutzen und hat gleichzeitig wenige oder keine unerwünschten Wirkungen. 2) Die Wirkungen der Heilpflanzen sind sehr selten und kostbar. 3) Die Heilpflanzen stärken den Körper und die Psyche und können selbst nach langer und schwerer Krankheit einen wertvollen Beitrag dazu leisten, damit man wieder seine alte Konstitution erreichen kann. 4) Zu allen Heilpflanzen liegen wissenschaftliche Untersuchungen vor, welche die Wirksamkeit belegen oder plausibel erscheinen lassen.“ Mit Bezugsadressen, Anbautipps und kulinarischen Rezepte rundet Berling-Aumann das Werk ab.

 

Er fesselt viele üble Dinge …

Lippenblütengewächse Lavandula angustifolia, auch als Echter oder Englischer Lavendel bekannt, gehört zur Familie der Lippenblütengewächse (Lamiacae). Neben der Verwendung als Zierpflanze, dient er der Gewinnung von Duftstoffen, als Gewürz in der Küche und als Heilpflanze für pharmazeutische Zwecke.

Als Heilpflanze wurde der echte Lavendel auch von Hildegard von Bingen (1098 – 1179) geschätzt und fand in ihrer naturkundlichen Schrift „Physica” Erwähnung: „Der echte Lavendel ist warm und trocken, weil er wenig Saft hat. Und er nützt dem Menschen nicht zum Essen, hat aber doch einen starken Duft. Und wenn ein Mensch, der viele Läuse hat, oft am Lavendel riecht, sterben die Läuse an ihm. Und sein Duft macht die Augen klar, weil er die Kraft sehr starker und auch die Nützlichkeit sehr bitterer Spezereien in sich hat, und daher fesselt er viele üble Dinge,…”, soweit die schlaue Klosterfrau.

Entspannung pur

Der Geruch von Lavendel ist wie ein Hauch von Urlaub. Der aromatische Duft geht auf das ätherische Öl der Blüten zurück. Das Öl besitzt eine hemmende Wirkung auf das Wachstum einiger Bakterien und Pilze. Lavendel hilft außerdem auch bei Verdauungs- und Magen-Darm-Problemen sowie bei Schlafstörungen.

Lade Dir den Flash Player, um die Diashow zu sehen.