Das Dehner Garten-Center in Ihrer Nähe

‘Coconut Ice’ – Süß, ohne Kalorien!

Coconut Ice kennt man normalerweise als eine klassische Süßigkeit aus Kokosraspeln, die auf der einen Seite rosa und auf der andern weiß ist.

Diesem Leckerbissen verdankt die Lavandula angustifolia ‘Coconut Ice’  ihren Namen. Wie dieser richtig vermuten lässt, erscheinen bei der Lavendelsorte tatsächlich sowohl zartrosa, als auch weiße Blüten. Diese blühen ab dem Juni den gesamten Sommer über.

Lavandula angustifolia 'Coconut Ice'

Das aromatisch duftende Laub von ‘Coconut Ice’  ist lanzettlich zugespitzt und graugrün. Egal ob als Solitärstaude oder als Begleitpflanze eingesetzt, die rosa und weißen Blüten dieser Lavendelsorte wirken in Kombination mit dem graugrünen Laub immer ganz besonders apart. Der äußerst kompakte Zwergstrauch mit buschigem Wuchs erreicht eine Höhe von etwa 30 Zentimetern.

Mit Monet, van Gogh und Cézanne im Garten – Kunstkurator Roland Doschka und sein preisgekröntes Paradies

„Achtung, dies ist kein Gartenbuch. Es ist aber auch kein Kunstbuch. Es ist kein Ratgeber. Es ist das Buch über einen Menschen, der seit 40 Jahren seinen Garten bestellt und der viel zu sagen hat.” Diese ersten Sätze von Autorin Claudia Gölz im einleitenden Kapitel des soeben im Verlag DVA erschienenen Buches „Mit Monet, van Gogh und Cézanne im Garten” stimmen ein auf das originelle Buchkonzept und eine höchst vergnügliche Lektüre. Es handelt sich eigentlich um ein Hörbuch, das man allerdings selbst lesen muss, schon, um die wunderbaren Gartenfotos von Ferdinand Graf Luckner genießen zu können. Aber eins nach dem anderen:

Gesamtkunstwerk

Mit Monet, van Gogh und Cézanne im Garten

Das Buch ist das Ergebnis zahlreicher Gartenspaziergänge und Gespräche mit dem Kunstkurator und passionierten Gartengestalter Professor Roland Doschka. In seiner Heimat am Rande der Schwäbischen Alb, in Dettingen bei Rottenburg, hat er seit Anfang der 1970er Jahre einen zauberhaften, wunderbaren, ungeheuerlichen, einmaligen Garten geschaffen. Wer einmal dort war, will immer wieder hin und wird sofort einstimmen in den Chor der Superlative, mit denen dieser Garten in vielen Büchern und Veröffentlichungen beschrieben wurde. Natürlich ist der Garten von Roland Doschka auch preisgekrönt – 2006 erhielt er den Europäischen Gartenkultur-Schöpfungspreis. Vor allem aber ist der Garten das Werk eines durch und durch kultivierten Menschen, der seit Jahrzehnten an seinem gärtnerischen Ausdruck arbeitet und dabei viel Freude und Dankbarkeit empfindet. Diese Freude teilt Doschka seit vielen Jahren mit den Tausenden von Besuchern, für die der Garten nach Absprache geöffnet wird und die er am liebsten selbst durch den Garten führt. Dann erschließen sich die vielfachen Zitate von Künstlern wie Monet, van Gogh, Cézanne, Matisse oder Paul Klee. Die Landschaften des Südens, die wir alle von deren Bildern kennen, sind hier in die Landschaft gelegt und sie erscheinen überhaupt nicht fremd, vielmehr sind sie so dezent und harmonisch in den rund fünf Hektar großen Garten eingewebt, dass man sie mit großem Vergnügen entdeckt. Überhaupt ist der Gang durch den Garten und vor allem der Austausch mit Roland Doschka eine einzige Entdeckungsreise. So erging es Autorin Claudia Gölz gleich mehrfach, wenn sie mit dem Kunstkurator zu verschiedenen Jahreszeiten durch den Garten wanderte: „Auf Spaziergängen in seinem Reich näherten wir uns dem Schaffen und Wirken des Mannes und seinem so persönlichen Paradies. Dabei gab es Erstaunliches zu entdecken – eben Kultur in jedem besseren Sinne.”

Bilder und Gespräche

„Ich mag Blau sehr. Auch die riesige Drift mit dem Englischen Lavendel in zwanzig verschiedenen Arten liebe ich sehr. Sie glauben ja gar nicht, wie intensiv farbig Lavendel sein kann und darüber wieder Hunderte blauer Allium ´Ambassador`. Im frühen Sommer fantastisch…. In der europäischen Farbsymbolik steht Blau für Ruhe, Frieden und Harmonie. Denken Sie an die Romantik, an den Dichter Eichendorff oder Novalis´ Suche nach der Blauen Blume …” Diese Sätze von Doschka sind typisch für das Buch. Als Leser ist es fast, als schlenderte man neben ihm durch den Garten, die Bilder von Ferdinand Graf Luckner illustrieren die Gespräche, die sich an genau den jeweiligen Gartensituationen entlang entwickeln. Ob der Französische Garten, die impressionistische Wiese, der romantische Rosenpavillon, ob die Öffnung in die Weite der Landschaft oder die Geschlossenheit und Stille des Hortus Conclusus … die Lektüre des Buches lässt den Garten an sich als Kunstwerk erkennen und entrückt aus dem Alltag. Noch einmal Doschka: „Der ganze Garten ist Rückzugsort. Wenn ich von Reisen oder anstrengenden Sitzungen komme, stelle ich mein Gepäck ab, ziehe meine Gartenschuhe an und gehe hinaus. Hier ist ein Stück Ewigkeit! Hier ist das ewige Rauschen der Natur – so würde es Camus sagen – und die Außenwelt ist in der Tat ausgeschlossen. Hier ist Zeit. Egal, an welcher Stelle ich im Garten bin, hier bleibt die Zeit stehen.”

„Mit Monet, van Gogh und Cézanne im Garten – Kunstkurator Roland Doschka und sein preisgekröntes Paradies – ein Gespräch” lautet der volle Titel des Buches, das man immer wieder zur Hand nimmt. Die Leser erhalten einen neuen Zugang zum Garten und zur Kunst, sie nehmen Einblick in das Lebenswerk und die Motive eines außergewöhnlichen Menschen und sie bekommen sicher auch Lust, in ihrem Garten das Ein und Andere zu verändern und schöner zu machen.

‘Imperial Gem‘ – Ein Kind der 60-er Jahre

Die exzellente Sorte Lavandula angustifolia ‘Imperial Gem‘ entstand schon in den 1960-er Jahren durch Norfolk Lavender Ltd, einer der größten Lavendelproduzenten Großbritanniens. Erst knapp 20 Jahre später wurde sie ‘Imperial Gem‘ getauft.

Lavandula angustifolia ‘Imperial Gem‘

Die dunkelvioletten, großen Blüten formen pralle Blütenstände, die angenehm duften. Ihr kompakter Habitus ähnelt dem der Sorte ‘Hidcote Blue‘. Allerdings erscheint ‘Imperial Gem‘ noch etwas fülliger, ihr Laub ist etwas silbriger und sie wird bis zu 70 Zentimeter hoch.

´Sawyers´ – Eltern unbekannt

Lavandula x chaytorae ´Sawyers´ wurde als Sämling ausgewählt. Seine Abstammung ist nicht ganz klar, denn verschiedene Lavendelarten kommen als zufällige Kreuzungspartner in Frage. Die Hybridsorte zählt zu den recht stark wachsenden Sorten. Dabei bildet ‘Sawyers’ einen gleichmäßigen, runden, buschigen Strauch.

Lavandula x chaytorae ´Sawyers´

Das silbergraue Blattwerk bleibt das ganze Jahr über erhalten. Die überaus großen Blüten verzaubern über den gesamten Juli hinweg. Und das nicht nur mit ihrem Anblick, sondern auch mit dem süßlichen, aromatischen Duft.

 

Allium und Lavendel – Ein eindrucksvolles Paar

In den letzten Jahren hat sich Lavendel einen festen Platz in den deutschen Gärten erobert. Zu verdanken hat der graublättrige Halbstrauch seinen Siegeszug einerseits den heißer werdenden Sommern, zum anderen dem attraktiven, winterharten Downderry Sortiment, das seit geraumer Zeit auch bei uns im Handel erhältlich ist. Die englischen Lavendelsorten blühen nicht nur in dem vertrauten, klassischen Violett, sondern auch in Weiß, Rosa oder Hellblau.

Lavendel und Allium

Aber nicht nur die Blütenfarbe, auch der Habitus der verschiedenen Sorten unterscheidet sich: Manche werden fast einen Meter hoch, andere bilden bodennahe Kissen. Wer dem Lavendel einen sonnigen Standort sowie einen mageren Boden bietet und zudem beim Schnitt nach der Blüte nicht zu zurückhaltend ist, dem sind die Pflanzen lange gute Begleiter im Garten.

Besonders eindrucksvoll ist Lavendel natürlich, wenn er in großer Stückzahl gepflanzt wird. So bekommt jeder Garten einen Hauch von Provence, wo im Sommer duftende Lavendelfelder die Landschaft bestimmen. Mit dem blühenden Halbstrauch lassen sich übrigens auch hervorragend Hanglagen gestalten. Ein beeindruckendes Beispiel findet man in dem mehrfach ausgezeichneten Garten von Prof. Dr. Roland Doschka im schwäbischen Rottenburg-Dettingen.

Lavendel und Allium

Hier ist eine ganze Böschung mit hunderten verschiedenfarbiger Lavendelsorten bepflanzt. Als besonderer Clou wurden dazwischen Allium Globemaster gesetzt. Bereits im späten Frühjahr thronen die riesigen Blütenkugeln des Zierlauchs über den grauen Kissen des Halbstrauchs. Und wenn der Lavendel dann ein paar Wochen später in Blüte kommt, ergibt sich ein wunderbares Farbenspiel, bei dem die Kugeln dem Beet Struktur und Höhe verleihen.

Lade Dir den Flash Player, um die Diashow zu sehen.